Suche
  • Monika Held

Mikronährstoffmangel als Ursache chronischer Krankheiten

Chronische Krankheiten gelten in der Medizin oft als unheilbar und benötigen eine

lebenslange Behandlung. Viele dieser Krankheiten werden aber durch Mikronährstoffmängel verursacht. Nun gilt es diese Mängel herauszufinden.


Mikronährstoffe sind für den Körper wichtig, denn nur wenn wir diese „Kraftstoffe“ regelmäßig und in ausreichendem Maß dem „Motor“ bzw. Körper zur Verfügung stellen, laufen die zahlreichen Stoffwechselfunktionen optimal. Die Einnahme der Mikronährstoffe ist sehr sinnvoll, wenn sie dauerhaft erfolgt. Der Motor Ihres Autos funktioniert ja auch nur dann langfristig reibungslos, wenn Sie regelmäßig und nicht nur einmal Öl und Benzin nachfüllen.


Sie haben es in der Hand, mit Mikronährstoffen Ihren Stoffwechsel und Ihr Immunsystem zu stärken. Mit den Mikronährstoffen ist es wie mit dem Alphabet: Fehlt ein Buchstabe (Mikronährstoff), dann werden viele Stoffwechsel-„Worte“ nur noch bruchstückhaft zusammengesetzt.


Ich habe mit einem Analyse-Messgerät festgestellt, dass viele Menschen einen großen Mangel an Mikronährstoffen haben. Durch die Messungen sehe ich, wie viele Schwermetalle, wie Blei, Quecksilber, Kadmium, Arsen usw., in der Körperzelle sitzen. Schwermetalle verhindern die Aufnahme von Mikronährstoffen. Je mehr Schwermetalle im Körper sind und je größer der Mangel an Mikronährstoffen ist, desto weniger kann der Körper entgiften.


Quelle: Biogena Akademie



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Long-Covid